Fußball

A-Junioren Gruppenliga

Aktuelles

 Presseberichte Hersfelder Zeitung

JSG Pilgerzell/Künzell 27.03.12  JSG Sinntal 03.04.12  SV Steinbach 17.04.12
 Kreispokalendspiel 14.11.2012  A.Jugend 05.12.2012  A-Jugendturnier 2012
 Nentershausen 16.04.2013  A-Jugend JFV Hersfeld  Zwei Siege,10:4 Tore
JSG Florenberg 11.10.2014  Burghaun 06.03.2017  SV Fulda 11.04.2017


Tabelle - Spiele - Spielplan

Fotos

Spielberichte

A – Jugend Gruppenliga

Der Klassenerhalt in der Gruppenliga wurde wieder geschafft!!!

Rückblick 2016/17

Ziel war eigentlich ein Platz im Mittelfeld. Danach sah es zu Beginn der Serie auch aus.

Das erste Spiel gegen Burghaun wurde zwar verloren, doch dadurch wurde den meisten Spielern des jüngeren Jahrgangs klar, dass die Serie in der Gruppenliga kein Spaziergang wird.

Die nächsten 3 Spiele wurden gewonnen und es wurde der 5. Platz von 13 Mannschaften in der Tabelle erreicht. Zu diesem Zeitpunkt lief es sehr gut. Die Abwehr mit Fabian Peter und Yannick Rudolph im Zentrum ließ nichts zu, dahinter  war Jan Finkler im Tor ein sicherer Rückhalt und vorne schoss Leon Langhans Tore am Fließband. Auch das Zusammenspiel der gesamten Mannschaft machte Hoffnung.

Dann kam zwar die knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter Horas, wo aber trotzdem eine gute Leistung gezeigt wurde. Doch der Abwärtstrend begann in Hünfeld. Dort wurde mit 10 Spielern ein wichtiges Spiel verloren.

Danach wurden noch 5 Spiele in Folge bis zur Winterpause verloren. Es waren zwar immer nur knappe Ergebnisse, aber der Torerfolg blieb meistens aus.

Nach der Winterpause wurden von den ersten 5 Spielen 3 gewonnen. Danach kamen aber nur noch Niederlagen, die oftmals auch eindeutig waren.

So konnte dann doch noch der 10. Platz von 13 Mannschaften erreicht werden. Rotenburg und Eitratal stiegen als 12. und 13. ab und der Türkische SV stieg ab, da sie 3 Spiele nicht angetreten hatten oder Spiele abgebrochen wurden.

Fazit:

Es war sehr wichtig, dass die Gruppenliga gehalten wurde. In der darunter befindlichen Kreisliga findet aufgrund der wenigen Mannschaften kaum noch ein geordneter und sinnvoller Spielbetrieb statt. Obwohl das Niveau der Gruppenliga  allgemein nachgelassen hat, werden die Spieler dort aber gefordert und gefördert.

Negativ:

Ärgerlich war diese Serie allerdings die Einstellung einiger Spieler. So musste mehrmals das Training ausfallen, da nur wenige Spieler trainieren wollten. Dieses fehlende Training hat man dann diesen Spielern im Spiel auch angesehen.

Aber auch bei den Spielen wurde es immer schwerer eine Mannschaft zu stellen. Von den ursprünglich 20 Spielern (!) zu Beginn der Serie wurden es immer weniger:

1 Spieler spielte keinen Fußball mehr, 2 wichtige Spieler studierten und waren kaum noch da.

1 weiterer spielte fast nur noch Senioren in Schenklengsfeld und bestritt dort über 20 Einsätze, aber bei der A-Jugend nur 2. Der nächste spielte nur 5-mal in der A-Jugend. Der dritte spielte zwar nicht Senioren, hatte aber eine Dauerkarte der Eintracht und war somit bei jedem Heimspiel in Frankfurt.

Dazu kommen noch 2 Verletzte, wobei sich Jan Luca Krapp als einziger Spieler in der Serie bei der A-Jugend ernsthaft verletzte, da er umgeknickt war.

Nur durch die Unterstützung einiger Spieler aus der B-Jugend konnten die Spiele, bis auf ein einziges, durchgeführt werden

Positiv:

Lobenswert ist die Einstellung von knapp 10 Spielern, die fast immer im Training und bei den Spielen waren. Diese hatten die „richtige Einstellung“ und stellten den Kern der Mannschaft. Zu diesem Kern gehören auch die 3 Spieler des TSV Ransbach Jörn Rosenthal, Lars Rosenthal und Julian Suresch.

Was natürlich immer ein Problem der A-Jugend ist und bleibt sind die Einsätze bei den Senioren. Hier ist aber die gute Zusammenarbeit mit Ausbach/Friedewald und Hohenroda zu erwähnen. Sicherlich lässt sich je nach Sichtweise über die Anzahl der Einsätze streiten, aber eine absolute Überlastung der Spieler  fand nicht satt. Darauf sollte auch geachtet werden, da eine Doppelbelastung auf lange Sicht weder dem Spieler noch dem Verein nutzt. Auf die Spieler von Schenklengsfeld wurde bereits zuvor eingegangen.

Danke noch an die „Frauen vom Verkauf“ und an die Verantwortlichen in Friedewald, da immer alles vorbereitet war. Selbst der Mähroboter wurde dort als 12. Mann zur Unterstützung während des Spiels eingesetzt.

Leider kann sich die A-Jugend nur bei wenigen Zuschauern in Friedewald bedanken. Diese wenigen, meist Eltern, waren aber treu und unterstützten uns gut, auch lautstark.

Positiv war sicherlich auch, dass die A-Jugend diese Serie über 3 Trainer verfügte. Dies ist sicherlich eher selten. Uwe Krapp aus Friedewald und Horst Schleinig aus Ransbach scheiden aus. Als 3. Trainer macht Achim Schlotzhauer aus Hillartshausen weiter und bekommt noch einen zweiten Trainer hinzu.

Danke von den Trainern an alle Spieler. Es hat trotz manchem Ärger viel Spaß gemacht. Besonderer Dank an den „Kern“ und die Kämpfer. Danke an die beiden Spielführer Yannick Rudolph und Kilian Krüger für die Unterstützung während der Serie und die Planung  der Abschlussfeier.

Dem älteren Jahrgang wünschen wir viel Spaß und Erfolg bei den Senioren (Endlich Senioren! Ihr werdet die Zeit trotzdem vermissen).

An den jüngeren Jahrgang: Gebt alles, nur so geht´s! Dann macht´s Spaß und der Erfolg kommt von alleine!

Horst Schleinig,                Achim Schlotzhauer und Uwe Krapp

A-Jugend JSG Hohenroda/Schenklengsfeld/Friedewald

A - Jugend verliert trotz toller Moral gegen Petersberg

Am Freitag, 25.11.16, spielte unsere A-Jugend der JSG Hohenroda / Schenklengsfeld / Friedewald in einem Heimspiel in Friedewald gegen Petersberg. Der favorisierte Gast ging schon nach 4 Minuten, nach einem Schnitzer in der Abwehr, in Führung. In der 20. Minute erhöhte sich die Führung durch einen umstrittenen Elfmeter auf 2:0 und unmittelbar danach auf 3:0.Unsere JSG hatte bis zu diesem Zeitpunkt zwar auch schon klare Möglichkeiten, erzielte aber keinen Treffer.Wer jetzt allerdings gedacht hatte, dass die Mannschaft aufgeben würde, hatte sich getäuscht, denn in der 26. Minute wurde das 1:3 erzielt. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.Unsere JSG kam dann sogar auf 2:3 (48. Min.) heran und es war dann ein offener Schlagabtausch.Petersberg erhöhte in der 56. Min. auf 2:4, die JSG erzielte aber schon in der 59. Min. den Anschlusstreffer zum 3:4!In der 70. Min. schwächte sich die JSG durch eine unnötige Rote Karte nach Schiedsrichterbeleidigung.Unmittelbar danach setzte sich wieder Petersberg mit 3:5 ab und in der 80. Min. kam die JSG wieder mit 4:5 heran. Dies war leider aber auch der Endstand.Die Zuschauer konnten bei tiefem Boden zumindest ein spannendes Spiel sehen, was nichts für schwache Nerven war.Petersberg steht nach dem Sieg auf dem 4. Platz und die JSG verschlechterte sich auf den 11. Platz.Lobenswert war die Moral unserer JSG nach dem schnellen 0:3 Rückstand und den ständigen Rückschlägen.

 

Eingesetzte Spieler:

Jan Finkler, Julian Suresch, Lars Rosenthal, Jannick Rudolph, Tim Schlotzhauer, Simon Jäger, Jörn Rosenthal, Jan Luca Krapp, Max Hengstenberg, Kilian Krüger (1 Tor), Leon Langhans (3 Tore), Sebastian Philipp, Marius Riese und Tim Niebergall

 


JSG Hohenr./Sch`feld/Friedw. - JSG Nüsttal/Hofbieber 1 : 3

Im vierten Spiel der laufenden Serie traf man auf die erwartet starke Mannschaft aus Hofbieber. Von Beginn an, stand unsere Mannschaft unter Druck. So musste man sich immer wieder den Angriffen der Gäste erwehren. In der 10 Minute gab der Schiedsrichter einen zweifelhaften Elfmeter, welchen Jan Finkler im Tor dann prächtig parierte. In der 16. Minute war es dann doch soweit. Der beste Spieler des Tages, Christian Farnung brachte seine Mannschaft in Führung. 14 Minute später erhöhte er auf 2:0. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand. Nach der Pause ein ganz anderes Bild. Unsere Mannschaft agierte viel aggressiver als noch in der ersten Halbzeit. So dass die Gäste immer mehr unter Druck gerieten. Die beste Möglichkeit zum Anschluss, kurz nach Wiederanpfiff, blieb leider ungenutzt. Unsere Mannschaft versucht den Druck hoch zu halten. Leider ergaben sich immer wieder Konterchancen der Gäste. Einer dieser Gästekonter konnte dann zum 0:3 genutzt werden. Trotz des Rückstandes bewies unsere Mannschaft Moral und spielet weiter nach vorne. Der gute und unermüdliche Einsatz wurde dann kurz vor Schluss belohnt. Leon Langhans wurde regelwidrig im Strafraum gestört, so dass der Schiedsrichter den Kann-Elfmeter zu Gunsten unserer Mannschaft gab. Den fälligen Strafstoss verwandelte Kilian Krüger souverän zum 1:3 Endstand. Trotz der Niederlage macht die Leistung unserer Mannschaft Mut für die nächsten Aufgaben. Auch in der Hoffnung, das die verletzten und auch leider fehlenden Spieler beim nächsten Spiel wieder mit an Bord bzw. Fit sind.


Aufstellung:
Jan Finkler (TW), Tobias Winter, Jannick Rudolph, Sebastian Philipp,
Silas Reinmöller, Niels Krüger, Laurin Glöckner, Gabriel Schneider,
Kilian Krüger (1), Tim Niebergall, Florian Schellhas , Fabian Peter,
Leon Langhans, Lars Rosenthal, Nermin Kanuric

 

Ausblick: Samstag, 03.10.2015 um 16.30 Uhr in Ransbach
JSG Hohenr./Sch`feld/Friedew. - JFV Viktoria Fulda II

Samstag. 10.10.2015 um 14:00 Uhr in Niederaula
JFV Aulatal - JSG Hohenr./Sch`feld/Friedew.
 

A-Jugend 08.11.2014
JFV Bad Hersfeld – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 3:0 (1:0)

Neues Spiel, neuer Platz, neues Glück? Leider nicht für die JSG Hohenroda/Schenklengsfeld.
Schon in den ersten Minuten mussten Manuel Schmidt und Thorsten Weiß
Hersfelder Abschlüsse klären. In der 9. Minute gab es den ersten ernstzunehmenden
Angriff der JSG. Nach einem Foul an Silas Reinmöller schlug Manuel Schmidt den Freistoß
auf Sebastian Oehling, dieser war nur durch ein erneutes Foul zu stoppen. Diesmal
setzte Manuel Schmidt Patrick Stoerl in Szene. Patrick Stoerl legte ab auf Florian Schellhas,
doch dessen Abschluss ging über das Tor. Weder Hersfeld noch die JSG konnten aus
ihren Freistößen Nutzen ziehen. Mitte der ersten Hälfte fand die JSG besser ins Spiel.
Philipp Kirst hatte Pech, dass sein Kopfball, nach Freistoß Robin Rudolph, in der
27. Minute das Tor knapp verfehlte. Auch ein Konter von Philipp Kirst, nach Flanke
Patrick Stoerl, in der 30. Minute wurde abgefangen. Die Führung für die Heimmannschaft
fiel in der 32. Minute. Hersfeld kombinierte sich durch das gesamte Mittelfeld und aus
halblinker Position fand er Ball den Weg ins lange Eck. Silas Reinmöller verhinderte in
der 33. Minute einen weiteren Treffer, als er den Ball für den bereits geschlagenen Thorsten Weiß von der Linie holte. Beide Mannschaften wechselten sich bis zur Pause mit
Freistößen ab, die aber nichts einbrachten.
Mit Wiederanpfiff ergab sich gleich die nächste Möglichkeit für die Gastgeber. Ein Weitschuss streifte die Latte des JSG-Tores. Einen Konter der JSG in der 51. Minute fing
Hersfeld ab und leitete eine Gegenkonter ein. Thorsten Weiß reagierte super und lenkte den
Ball zur Ecke. Die Kopfballabwehr landete vor den Füßen eines Hersfelders, der aus kurzer
Distanz zum 2:0 traf. Hohenroda/Schenklengsfeld gab nicht auf und hatte einige Freistoß- und
Konterchancen. 67. Minute: Jonas Pietsch auf Sebastian Oehling – Angriff abgefangen.
74. Minute: Philipp Kirst – Ball zu weit vorgelegt. 75. Minute: Konter Hersfeld – Weitschuss 3:0. Obwohl das Spiel schon entschieden war, setzte Hohenroda/Schenklengsfeld nach.
Einen Hersfelder Freistoß in der 76. Minute holte Thorsten Weiß noch aus dem Winkel.
Manuel Schmidt und Robin Rudolph hatten mit ihren Freistößen in der Schlussphase kein
Glück und auch bei den Angriffen von Silas Reinmöller, Patrick Stoerl, Sebastian Oehling und Philipp Kirst blieb der Torerfolg aus.

Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Luca Langhans, Jonas Pietsch, Robin Rudolph,
Philipp Kirst, Sebastian Oehling, Justin Meier, Patrick Stoerl, Florian Schellhas, Silas Reinmöller, Julian Schäfer, Tobias Winter, Nermin Kanuric, Henrik Henss, Fabian Peter

 

A-Jugend 01.11.2014
JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – JFV Bad Soden-Salmünster 1:4 (0:1)

Im vorletzten Heimspiel der Hinrunde war das Glück der JSG nicht hold. Hohenroda/Schenklengsfeld bekam kaum Zugriff auf das Spiel. Immer wieder gab es
Freistöße und Eckbälle für den Gast. Die Abwehr der JSG hatte alle Hände und
Füße voll zu tun die Angriffe von Bad Soden abzuwehren. Eine Unachtsamkeit in der
Hintermannschaft der JSG führte in der 16. Minute zur Gästeführung. Bis zur Pause
änderte sich das Bild kaum. Bad Soden stürmte, Hohenroda/Schenklengsfeld verteidigte
und suchte seine Chancen im Konterspiel. Einen Kopfball von Philipp Kirst in der
24. Minute nutzte Bad Sodens Torwart um einen Konter einzuleiten, doch Thorsten Weiß
reagierte glänzend. Nur drei Minuten später wehrte er eine Schuss aus spitzem Winkel ab.
Kurz vor dem Seitenwechsel sahen die Anhänger der JSG einen Trikotzupfer gegen
Philipp Kirst und rechneten mit einem Strafstoß, aber der Schiedsrichter bewertete die
Situation anders. Nach der Pause machte die JSG mehr und mehr auf. Ein taktisches Foul
von Marcel Michels im Mittelfeld war der Auslöser für den nächsten Aufreger. Für
Marcel Michels gab es eine Verwarnung, die Tätlichkeit des Sodeners (Schlag in den
Rücken) eine 5-Minuten Zeitstrafe. Hohenroda/Schenklengsfeld stürmte und versuchte
den Ausgleich zu erzielen. Aber Sebastian Oehling, Henrik Henss, Philipp Kirst und Patick Stoerl hatten mit ihren Abschlüssen ebenso Pech wie Florian Schellhas und Manuel Schmidt.
Bad Soden machte mit den Toren in der 73. und 75. Minute alles klar. Bevor die JSG zum Anschlusstreffer kam, erhöhte Bad Soden in der 86. Minute auf 0:4. Mit dem Schlusspfiff gelang der JSG der Ehrentreffer. Einen Freistoß von Marcel Michels von der Mittellinie verlängerte Patrick Stoerl mit dem Kopf ins Tor.

Tor: 1:4 Patrick Stoerl 89. Minute

Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Silas Reinmöller, Jonas Pietsch, Marcel Michels,
Patrick Stoerl, Florian Schellhas, Luca Langhans, Justin Meier, Robin Rudolph, Philip Kirst,
Fabian Peter, Henrik Henss, Sebastian Oehling, Nermin Kanuric, Tobias Winter
 

A-Jugend 29.10.2014
JFV Viktoria Fulda – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 6:2 (3:0)

Im Nachholspiel gegen Viktoria Fulda war bereits nach 10 Minuten klar, dass die
JSG diese Punkte nicht würde gewinnen können. Schon nach 2 Minuten musste
Thorsten Weiß zum ersten mal hinter sich greifen. Ein Doppelschlag in der 10. und
11. Minute wirkte regelrecht lähmend auf Hohenroda/Schenklengsfeld. Viktoria Fulda
verstand es besser Ball und Gegner laufen zu lassen und die wenigen Freistoßchancen
zu vereiteln. Lediglich ein Schuss von Patrick Stoerl in der 9. Minute kam dem Fuldaer
Tor gefährlich nahe. Trainer Horst Schleinig hielt in der Halbzeitpause eine leidenschaftlich
Ansprache und forderte seine Spieler auf, die Zweikämpfe mehr anzunehmen. In den
ersten Minuten der zweiten Hälfte sah es auch gut aus. Doppelpass Robin Rudolph und
Patrick Stoerl, doch Fuldas Torwart hielt. Bis zur 53. Minute gelang es der JSG den
Gastgeber vom Tor fernzuhalten. Nach Foulspiel im Strafraum gab es Elfmeter und für
Thorsten Weiß nichts zu halten. Hohenroda/Schenklengsfeld wollte sich damit nicht
zufrieden geben. Mehrere Freistöße und ein Schuss von Patrick Stoerl aus spitzem Winkel
brachten leider keinen Erfolg. Wie schon in der ersten Hälfte, gab es in der 66. und 67.
Minute erneut einen Doppelschlag. Erst erhöhte Fulda mit einem Heber über Thorsten Weiß
auf 5:0 und nur eine Minute später rutschte Thorsten Weiß ein Freistoß durch die Hände. Aufregung in der 70. Minute. Ein Trikotzupfer gegen Philipp Kirst wurde nicht geahndet. Henrik Henss gewann in der 72. Minute einen Zweikampf im Mittelfeld, leitete weiter auf
Sebastian Oehling, doch Fuldas Torwart stand im Weg. Manuel Schmidts langer Ball auf
Philipp Kirst und dessen Querpass auf Sebastian Oehling bedeuteten in der 74. Minute das
6:1. Zwar konnte die JSG das Spiel nicht mehr drehen, doch mit seinem Weitschuss in der
79. Minute zum 6:2 gestaltete Patrick Stoerl das Ergebnis etwas freundlicher.

Tore: 6:1 Sebastian Oehling 74. Minute
6:2 Patrick Stoerl 79. Minute

Eingesetzte Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Justin Meier, Robin Rudolph,
Patrick Stoerl, Philipp Kirst, Sebastian Oehling, Luca Langhans, Marcel Michels,
Florian Schellhas, Fabian Peter, Tobias Winter, Jannik Rudolph, Henrik Henss
 

A-Jugend 25.10.2014
JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – JSG Nüsttal/Hofbieber 1:1 (1:1)

Ein leistungsgerechtes Unentschieden. Nüsttal/Hofbieber hatte zwar mehr Ballbesitz,
doch die klareren Torchancen hatte die Heimmannschaft. Hofbieber eröffnete in der
3. Minute mit einem Schuss, der das Tor der JSG allerdings verfehlte. Hohenroda/Schenklengsfeld antwortete mit einem Freistoß von Robin Rudolph in der
5. Minute, einem Schuss von Patrick Stoerl in der 8. Minute und einem Kopfball von
Florian Schellhas in der 10. Minute. Als ein Gästestürmer in der 22. Minute alleine vor
Thorsten Weiß auftauchte, rettete der Pfosten die JSG vor einem Rückstand. Philipp Kirst
setzte sich in der 25. Minute gegen Hofbiebers Abwehr durch, doch Patrick Stoerl konnte
sein Zuspiel leider nicht verwerten. In der 30. Minute hatte Hohenroda/Schenklengsfeld eine Doppelchance. Zunächst klärte Hofbiebers Torwart einen Schuss von Philipp Kirst mit dem
Fuß. Der Nachschuss von Marcel Michels ging über die Latte. Als der Schiedsrichter nach
einem Foul an Patrick Stoerl auf Vorteil erkannte, nutzte Sebastian Oehling in der 34. Minute
die Gelegenheit. Vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor. Die Freude über die Führung
dauerte jedoch nur bis zur 40. Minute. Mit einem direkt verwandelten Freistoß glich
Hofbieber aus. Philipp Kirst und Patrick Stoerl verpassten die Gelegenheit zur erneuten
JSG Führung. Freistöße in den ersten Minute der 2. Halbzeit blieben auf beiden Seiten
erfolglos. Philip Kirst war von einem Rückpass von Robin Rudolph in der 52. Minute
etwas überrascht, so dass er den Ball nicht richtig kontrollieren konnte. In der 70. Minute
stand wieder ein Torpfosten im Mittelpunkt. Einen Hofbieberer Freistoß klärte Thorsten Weiß
zur Ecke. Marcel Michel fing die Ecke ab und leitete eine Konter ein. Im Mittelfeld eroberte Hofbieber den Ball, doch statt nach vorne zu spielen, schlug Hofbieber den Ball zurück zum
eigenen Torwart, dieser war so überrascht, dass er nicht an den Ball kam. Pech für die
JSG, dass der Pfosten im Weg stand. Beim Nachschuss rutschte Patrick Stoerl weg, so dass
auch diese Möglichkeit leider nichts einbrachte. Bis zum Schlusspfiff wechselten sich beide
Mannschaften mit Freistößen ab, blieben damit aber erfolglos.

Tor: 1:0 Sebastian Oehling 34. Minute

Eingesetzte Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Luca Langhans, Silas Reinmöller,
Robin Rudolph, Patrick Stoerl, Nermin Kanuric, Florian Schellhas, Fabian Peter, Marcel Michels, Philipp Kirst, Tobias Winter, Sebastian Oehling, Jannik Rudolph, Jörn Rosenthal
 

A-Jugend 18.10.2014
JFV Hünfelder Land – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 1:2 (0:1)

Die JSG hatte sich vorgenommen, die schmerzliche Niederlage im Pokal wieder
gut zu machen. Kämpferisch stark und mannschaftlich geschlossen gelang dies
hervorragend. Mit dem Anpfiff ergab sich bereits die erste Chance. Einen von
Manuel Schmidt getretenen Freistoß lenkte Hünfelds Torwart gerade noch über die
Latte. Thorsten Weiß leitete in der 8. Minute die Führung ein. Ein Abwurf landete
bei Philipp Kirst, dieser konnte nur mit einem Foul gestoppt werden. Zwar wurde der
Freistoß noch zur Ecke gelenkt, doch die von Robin Rudolph auf den langen Pfosten
geschlagene Ecke verwertete Patrick Stoerl zum 0:1. Silas Reinmöller und Manuel Schmidt
klärten in der 15. Minute eine Hünfelder Ecke. Robin Rudolph und Manuel Schmidt
setzten mit ihren Ecken und Freistößen immer wieder die gefährlichen Spitzen
Philipp Kirst und Patrick Stoerl ein. Leider blieb ein weiterer Torerfolg vor der Halbzeit
aus. Trainer und Zuschauer hatten ihre Plätze nach der Pause noch nicht richtig eingenommen, da fing Robin Rudolph einen Hünfelder Abschlag ab, mit dem Kopf
bediente er Patrick Stoerl, der mit einem Lupfer auf 0:2 erhöhte. Hünfeld wurde bissiger,
doch die JSG hielt dagegen. Auch in der zweiten Halbzeit wurden Freistöße und Ecken
auf beiden Seiten geklärt oder verfehlten das Tor. Eine Abseitsstellung verhinderte in der
60. Minute, dass sich der alleine auf das Hünfelder Tor zulaufende Philipp Kirst in die
Torschützenliste eintragen konnte. Durch einen Strafstoß in der 67. Minute verkürzte
Hünfeld auf 1:2. Hohenroda/Schenklengsfeld ließ sich durch nun noch offensiver werdende
Hünfelder nicht verunsichern und spielte die restliche Zeit souverän zu Ende.

Tore: Patrick Stoerl 0:1 8. Minute, 0:2 48. Minute

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Fabian Peter, Luca Langhans,
Jonas Pietsch, Marcel Michels, Justin Meier, Silas Reinmöller, Robin Rudolph,
Patrick Stoerl, Philipp Kirst, Sebastian Oehling
 

A-Jugend Pokalhalbfinale 16.10.2014
SG Wildeck – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 5:1 (3:0)


Das war nicht die JSG der letzten Spiele. Obwohl die ersten Minuten durchaus verheißungsvoll waren (ein Freistoß von Manuel Schmidt aus 30 m in der 1. Minute
landete auf dem Tornetz und gleich darauf parierte Wildecks Torwart einen Schuss von
Sebastian Oehling), kam Hohenroda/Schenklengsfeld nicht richtig ins Spiel. Bereits
nach 8 Minuten geriet die JSG durch einen Strafstoß ins Hintertreffen. Robin Rudolph
versuchte es in der 10. Minute mit einem Freistoß, doch Wildecks Torwart stand richtig.
Gleich zweimal klärten Wildecks Verteidiger für ihren geschlagenen Torwart auf der
Linie. Einen Konter in der 24. Minute schloss der Gastgeber mit dem 2:0 ab. Thorsten
Weiß stand in der 28. und 29. Minute im Mittelpunkt. Nach Freistoß Wildeck in der
28. Minute reagierte er zweimal glänzend und in der 29. Minute holte er einen Wildecker
Freistoß noch aus dem Winkel. Doch gegen den wuchtigen Kopfball, nach der anschließenden
Ecke war er machtlos. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit wechselten sich beide
Mannschaften mit Freistößen ab. Das 4:0 in der 63. Minute war eine Kopie des dritten
Tores, wiederum konnte Wildeck nach einem Freistoß fast ungehindert einköpfen.
Das die Niederlage nicht höher ausfiel, lag vor allem daran, dass Thorsten Weiß auch
Weiterhin sicher zwischen den Pfosten stand. Als die JSG in der 70. Minute alles nach
vorne warf, erhöhte Wildeck mit einem Konter auf 5:0. Das Robin Rudolph in der
85. Minute mit einem Handelfmeter scheiterte und Philip Kirst in der 89. Minute das
Durcheinander in Wildecks Hintermannschaft zum Ehretreffer nutzen konnte, sind nur
Randnotizen.

Tor 5:1 Philipp Kirst 89. Minute

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Robin Rudolph, Philipp Kirst,
Sebastian Oehling, Silas Reinmöller, Fabian Peter, Luca Langhans, Justin Meier,
Marcel Michels, Florian Schellhas, Jannik Rudolph, Niels Krüger
 

A-Jugend 11.10.2014
JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – JSG Florenberg 4:2 (2:2)

Ein Sieg, er durchaus 2 Tore höher hätte ausfallen können. Schon in den ersten
Minuten hatten Patrick Stoerl und Phlipp Kirst drei Torchancen. Patick Stoerl
brachte die JSG in der 10. Minute durch einen Abstauber in Führung. Den Schuss
von Philipp Kirst, nach Ecke Robin Rudolph, konnte Florenbergs Torwart noch
abklatschen, doch gegen Patrick Stoerl war er machtlos. Hohenroda/Scheklengsfeld
setzte nach und hatte durch Robin Rudolph, Patrick Stoerl und Philipp Kirst ein ums
andere Mal die Möglichkeit zu erhöhen. Der erste gefährliche Angriff der Gäste führte
in der 20. Minute zum Ausgleich. Konter über die linke Abwehrseite, Querpass in den
Strafraum – Tor. Ein Freistoß von Robin Rudolph aus 30 m krachte in der 24. Minute
an die Latte und er Nachschuss von Florian Schellhas wurde geklärt. Ein verunglücktes
Zuspiel von Thorsten Weiß auf Luca Langhans, nach Rückgabe Florian Peter in der
25. Minute in Führung. Manuel Schmidts Befreiungsschlag in der 35. Minute leitete
den Ausgleich durch Patrick Stoerl ein. Die JSG drückte und zeigte dabei schönes
Kombinationsspiel. Leider stellte sich bis zur Pause kein weiterer Torerfolg ein.
Auch in der zweiten Halbzeit war Hohenroda/Schenklengsfeld überlegen, ohne dass
zunächst zählbares dabei heraus kam. Ein Kopfball, nach Ecke Florenberg, streifte in
der 53. Minute die Latte des JSG-Tores. Und auch beim Schuss von Philipp Kirst in der
55. Minute war die Latte im Weg. Sehenswert war die erneute Führung der JSG. Nach
Eckball Robin Rudolph in der 60. Minute stieg Manuel Schmidt am höchsten und
wuchtete den Ball mit dem Kopf ins Tor. Gleich drei Spieler der JSG hatten in der
62. Minute die Chance zum Treffer. Auch nach einer Ecke in der 65. Minute gelang es
Hohenroda/Schenklengsfeld nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Robin Rudolph
schlug einen Reistoß in der 69. Minute auf Patrick Stoerl, dieser bewies Übersicht, legte
ab auf Philipp Kirst, der keine Mühe hatte auf 4:2 zu erhöhen. Trotz weiterer Bemühungen
gelang es der JSG nicht, weiterer Tore zu erzielen.

Tore: 1:0 Patrick Stoerl 10. Minute 2:2 Patrick Stoerl 35. Minute
3:2 Manuel Schmidt 60. Minute 4:2 Philipp Kirst 69. Minute

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Luca Langhans, Silas Reinmöller,
Jonas Pietsch, Justin Meier, Patrick Stoerl, Philipp Kirst, Florian Schellhas, Robin Rudolph,
Fabian Peter, Sebastian Oehling, Nermin Kanuric, Jörn Rosenthal
 

A-Jugend 08.10.2014
JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – TSV Künzell 2:3 (0:1)


Nach drei Siegen in Folge wollte die JSG auch das Nachholspiel gegen Künzell
gewinnen. Es entwickelte sich ein schnelles, abwechslungsreiches Spiel. Einen von
Julian Schäfer eingeleiteten Konter in der 3. Minute wurde von Künzells Abwehr
geklärt. Sebastian Oehling, Patrick Stoerl und Robin Rudolph leiteten immer wieder
Angriffe der JSG ein. Ein von Manuel Schmidt geschlagener Freistoß in der 10. Minute
wurde zunächst abgewehrt und beim 2. Angriff bekam Philipp Kirst nicht genug
Druck hinter den Ball. Freistöße und Ecken der JSG konnten von Künzell geklärt werden
oder verfehlten das Tor. Julian Schäfer und Justin Meier klärten in der 20. Minute einen
Künzeller Freistoß gemeinsam. Künzells Torwart hielt in der 22. Minute einen Freistoß
von Manuel Schmidt aus dem Mittelkreis. Robin Rudolph versuchte es in der 26. Minute mit einem Weitschuss und holte damit einen Eckball heraus. Dieser landete vor den Füßen
von Justin Meier, wieder gab es einen Eckball der jedoch nicht zum Torerfolg führte.
Ein Konter von Robin Rudolph, Flanke auf Philipp Kirst doch der Pfosten stand im Weg.
Künzells Führung in der 32. Minute fiel nach einem Konter. Flanke auf den langen Pfosten
und plötzlich lag der Ball im Netz. Ein Eckball von Robin Rudolph, nach abgewehrtem Freistoß von Manuel Schmidt, in der 45. Minute traf leider nur den Pfosten. Durch eine
abgefangene Flanke und einen geblockten Schuss verhinderte Sebastian Röhricht kurz vor
der Halbzeit eine höhere Künzeller Führung.
Torwartwechsel zur Pause. Für Sebastian Röhricht stand nun wieder Thorsten Weiß auf
Seiten der JSG zwischen den Pfosten. In der 50. und 54. Minute vereitelte er zwei Künzeller
Chancen. Hohenroda/Schenklengsfeld drückte immer weiter. Einen Schuss von Patrick Stoerl,
nach langem Pass von Manuel Schmidt, klatschte der Torwart nur ab, doch der Nachschuss
von Philipp Kirst ging am Tor vorbei. Manuel Schmidt versuchte sein Glück in der 58. Minute, nach einer Ecke von Robin Rudolph, per Kopf. Doch Künzells Torwart war damit nicht zu überwinden. Jubel in der 59. Minute. Durch einen direkt verwandelten Freistoß
von Robin Rudolph glich die JSG aus. Obwohl Thorsten Weiß noch mit den Fingerspitzen
den Ball berührte, konnte der das 1:2 in der 62. Minute nicht verhindern. Die JSG erhöhte
den Druck, musste allerdings in der 83. Minute noch das 1:3 hinnehmen. Hohenroda/Schenklengsfeld gab nicht auf. Philip Kirst setzte sich in Künzells Strafraum durch, legte ab auf Patrick Stoerl und in der 88. Minute traf dieser zum 2:3. In den verbleibenden Minuten kam Künzell kaum noch aus dem eigenen Strafraum, doch der
Ausgleich wollte nicht fallen.

Tore: 1:1 Robin Rudolph 59. Minute
2:3 Patrick Stoerl 88. Minute

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Sebastian Röhricht, Luca Langhans, Robin Rudolph,
Sebastian Oehling, Patrick Stoerl, Julian Schäfer, Justin Meier, Silas Reinmöller, Philip Kirst,
Fabian Peter, Thorsten Weiß, Florian Schellhas, Jannik Rudolph, Niels Krüger, Kilian Krüger
 

JSG Eitratal – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 0:1 (0:0)

Derbysieg! In einem hart umkämpften Spiel hatte Hohenroda/Schenklengsfeld das
bessere Ende auf seiner Seite. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Freistöße
und Eckbälle gab es im Minutentakt. Manuel Schmidt verzog in der 3 Minute eine
Freistoß nur knapp. Sebastian Röhricht, der den verhinderten Thorsten Weiß im
Tor der JSG vertrat, hielt in der 4. Minute einen Eiterfelder Freistoß sicher. Sein
Gegenüber klärte in der 6. Minute ebenfalls. Patrick Stoerl und Philip Kirst hatten
mit ihren Schussversuchen zwischen der 15. und 20. Minute leider kein Glück.
Auch ein Weitschuss von Silas Reinmöller in der 27. Minute verfehlte das Tor.
Geblendet von der tiefstehenden Sonne konnten Nermin Kanuric und Philip Kirst
einen Freistoß von Sebastian Oehling in der 32. Minute nicht verwerten. Sebastian
Röhricht entschärfte in der 40. Minute eine Eiterfelder Freistoß und in der 45. Minute
rettete der Pfosten.
Auch in der 2. Halbzeit wechselten sich beide Mannschaften mit Freistößen ab.
Nach einer Flanke von Patrick Stoerl in der 58. Minute bekam Sebastian Oehling
nicht genug Druck hinter den Ball und einen Drehschuss von Philip Kirst in der
70. Minute konnte Eiterfelds Torwart klären. Eine Energieleistung von Patrick Stoerl
in der 75. Minute bescherte der JSG das erlösende 0:1. Nach einer Eiterfelder Ecke
setzte Patrick Stoerl zum Konter an, legte ab auf Nermin Kanuric und über Kilian
Krüger kam der Ball zurück zu Patrick Stoerl, der mit seinem Tor das Spiel entschied.
Alle weitern Bemühungen auf beiden Seiten blieben Erfolglos.

Tor: Patrick Stoerl 75. Minute

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Sebastian Röhricht, Julian Schäfer, Jonas Pietsch,
Silas Reinmöller, Sebastian Oehling, Nermin Kanuric, Luca Langhans, Patrick Stoerl,
Philip Kirst, Fabian Peter, Tobias Winter, Jannik Rudolph, Kilian Krüger

Nächstes Spiel: Mittwoch 08.10.2014 um 18.30 Uhr in Mansbach gegen Künzell
 

JSG Rotenburg/B/L – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 0:6 (0:1)

Der Titelverteidiger bleibt im Rennen! In der anfangs Viertelstunde tastete sich
beide Mannschaften zunächst einmal ab. Sowohl Hohenroda/Schenklengsfeld als
auch Rotenburg hatten mehrere Freistoßmöglichkeiten. Die beste Chance hatte
Justin Meier in der 14. Minute, als Rotenburgs Torwart seinen Weitschuss gerade
noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken konnte. Marcel Bolender, Robin
Rudolph, Patrick Stoerl und Philip Kirst kombinierten sich immer wieder durch
das Mittelfeld, ohne jedoch einen zählbaren Erfolg verbuchen zu können. Nach einem
Foul an Philip Kirst im Strafraum, erlöste Robin Rudolph seine Mannschaft in der
27. Minute mit einem sicher verwandelten Elfmeter. Rotenburger Ecken und Freistöße
wurden von Manuel Schmidt, Julian Schäfer, Silas Reinmöller und Luca Langhans
geklärt oder verfehlten das Tor der JSG. Philip Kirst, nach langem Pass von Marcel
Bolender oder Robin Rudolph, nach Zuspiel von Julian Schäfer, verzogen knapp.
Auch Patrick Stoerl und Julian Schäfer hatten mit ihren Versuchen vor dem Seitenwechsel
Pech.
Hohenroda/Schenklengsfeld machte in der 2. Halbzeit da weiter, wo sie vor dem Pausenpfiff
aufgehört hatten. Ein langer Ball von Luca Langhans auf Robin Rudolph und dessen Zuspiel
auf Philip Kirst sorgten in der 52. Minute für das schönste Tor des Abends. Mit einem
Lupfer aus 20 m über den Torwart erzielte Philip Kirst das 0:2. In der 56. Minute hatte
Rotenburg die größte Chance. Ein Freistoß sprang über Thorsten Weiß, doch Rotenburgs
Stürmer konnte den Ball nicht verwerten. Ein von Rotenburg zu kurz abgewehrter Freistoß
von Manuel Schmidt landete in der 58. Minute vor den Füßen von Luca Langhans. Leider
ging sein Schuss am Pfosten vorbei. Thorsten Weiß verhinderte in der 65. Minute den
Anschlusstreffer, als er einen Kopfball aus kurzer Entfernung noch aus dem unteren
rechen Eck holte. Robin Rudolph gewann in der 68. Minute eine Zweikampf im Mittelfeld,
passte auf Patrick Stoerl, der ein gutes Auge bewies und auf Philip Kirst ablegte. Mit seinem
Tor zum 0:3 brach Rotenburgs Wiederstand endgültig. Ein weiter Ball von Tobias Winter
prallte von der Brust des Rotenburger Torwart vor die Füße von Patrick Stoerl. Doch noch
hatte Patrick Stoerl kein Glück. Dies änderte sich in der 78. Minute. Justin Meier auf
Marcel Bolender. Langer Pass auf Patrick Stoerl, ein Schuss ins lange Eck und es hieß 0:4.
Rotenburg kam in der 81. Minute noch einmal gefährlich vor das Tor de JSG. Doch der
Drehschuss ging am Pfosten vorbei. Nach einem Rückpass von Marcel Bolender auf
Throsten Weiß legte dieser ab auf Tobias Winter. Tobias Winter passte auf Philip Kirst, der
in der 84. Minute mit seinem dritten Tor auf 0:5 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Fabian Peter, als er nach Querpass von Robin Rudolph zum 0:6 Endstand traf.

Eingesetzte Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Luca Langhans, Patrick Stoerl,
Sebastian Oehling, Justin Meier, Julian Schäfer, Marcel Bolender, Philip Kirst, Robin Rudolph, Silas Reinmöller, Tobias Winter, Fabian Peter

Tore: 0:1 Robin Rudolph (FE) 27. Min. 0:2 Philip Kirst 52. Min.
0:3 Philip Kirst 68. Min. 0:4 Patrick Stoerl 78. Min.
0:5 Philip Kirst 84. Min. 0:6 Fabian Peter 87. Min.
 

A-Jugend 13.09.2014
JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – JSG Rotenburg 4:1 (4:1)

Starke 45 Minuten reichten der JSG Hohenroda/Schenklengsfeld zum klaren Heimsieg.
Schon in den ersten Minuten des Spiels hatte die Heimmannschaft durch Marcel Bolender
und Philip Kirst gute Abschlusschancen. In der 10. Minute geriet die JSG in Rückstand,
als Thorsten Weiß eine Eckball unterlief traf Rotenburg zum 0:1. Hohenroda/Schenklengsfeld zeigte sich keineswegs geschockt und erzielte fast im Gegenzug den Ausgleich. Patrick Stoerl und Marcel Bolender überbrückten mit schönem Doppelpassspiel das Mittelfeld, brachten Justin Meier ins Spiel, der sich mit dem 1:1 bedankte. Nach dem Ausgleich ließ sich Hohenroda/Schenklengsfeld das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen und machte zwischen der 25. und 33. Minute alles klar. Justin Meier erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, legte ab auf Robin Rudolph und dessen kluger Pass auf Patrick Stoerl bedeutete in der 25. Minute die 2:1 Führung. Eine von Thorsten Weiß abgefangene Rotenburger Ecke wurde zur Kontervorlage für Philip Kirst, der in der 27. Minute auf 3:1 erhöhte. Nach Marcel Bolenders Solo war es Patrick Stoerl, der in der 33. Minute den Ball zum 4:1 über die Linie drückte.
In der 2. Halbzeit verlegte sich die JSG auf Ergebnishalten, blieb aber mit Kontern immer gefährlich. So traf Justin Meier, nach Eckball Patrick Stoerl, in der 55. Minute das Außennetz und Marcel Bolenders Freistoß in der 71. Minute flog über die Latte. Hohenroda/Schenklengsfelds Abwehr verstand es meist Rotenburg vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach einem Zusammenprall verschaffte die Behandlungspause von Thorsten Weiß beiden Mannschaften eine kurze Verschnaufpause. Ein Drehschuss auf Seiten der JSG in der 80. Minute und ein Rotenburger Freistoß in der 90. Minute stellten die Torhüter vor keine größeren Probleme.

Tore: 1:1 Justin Meier 11. Minute
2:1 Patrick Stoerl 25. Minute
3:1 Philip Kirst 27. Minute
4:1 Patrick Stoerl 33. Minute

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Fabian Peter, Robin Rudolph, Marcel Bolender, Justin Meier, Patrick Stoerl, Philip Kirst, Marcel Michels, Silas Reinmöller, Florian Schellhas, Jonas Pietsch, Luca Langhans, Sebastian Oehling, Nermin Kanuric
 

A-Jugend 06.09.2014
RSV Petersberg – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 3:1 (2:1)

Kein Auftakt nach Maß für die JSG auf Petersbergs Kunstrasen. Petersberg wirkte über die gesamte Spielzeit spritziger, reaktions- und gedankenschneller. Schon nach 8 Minuten geriet die JSG nach einem Schuss aus spitzem Winkel in Rückstand. Hohenroda/Schenklengsfeld gelang es nicht die unsicher Abwehr von Petersbergs Torwart, nach einer Ecke von Silas Reinmöller, in der 13. Minute zu verwerten. Philip Kirst bekam bei seinem Kopfball in der 16. Minute nicht genug Druck hinter den Ball. Thorsten Weiß fing in der 20. Minute eine Konter ab und legte auf für Manuel Schmidt. Es folgte ein Sololauf mit Pass auf Philip Kirst. Doch Petersbergs Torwart hielt den Weitschuss ebenso wie den Drehschuss von Patrick Stoerl in der 22. Minute. Schrecksekunde in der 23. Minute. Nach einem Petersberger Freistoß prallte Thorsten Weiß mit der Schulter an den Pfosten. Nach kurzer Behandlung konnte er jedoch weiterspielen. Möglicherweise war er bei Petersbergs 2:0 in der 24. Minute noch etwas benommen. Patrick Stoerl gelang in der 33. Minute der Anschluss. Robin Rudolph führte eine Ecke kurz auf Marcel Bolender aus, dieser leitete weiter auf Patrick Stoerl, der zu 2:1 traf. Bis zur Halbzeit gab es einige Standards, die aber leider nichts einbrachten. In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit hatte die JSG durch Marcel Bolender, Silas Reinmöller und Robin Rudolph drei gute Chancen, doch der Ausgleich wollte einfach nicht fallen. Thorsten Weiß bewahrte seine Mannschaft in der 55. Minute durch beherztes Rauslaufen vor einem weiteren Tor. Der unschöne Höhepunkt, eines ansonsten sehr fairen Spiels, war sicherlich der Platzverweis für eine Petersberger Spieler nach einer Tätlichkeit an Manuel Schmidt in der 58. Minute. Hohenroda/Schenklengsfeld konnte das Überzahlspiel nicht nutzen. Petersberg vergab in der 77. Minute die wohl größten Chance des Spiels, als der Ball nach einem Schuss aus spitzem Winkel über das leere Tor flog oder ein Konter in der 85. Minute nicht verwertet werden konnte. Eine von Sebastian Oehling in der 86. Minute geschlagene Ecke wurde zur Kontervorlage für Petersberg. Der Stürmer konnte nur durch ein Foulspiel gestoppt werden. Zwar lenkte Thorsten Weiß den Freistoß noch an den Pfosten, doch gegen den Nachschuss war er machtlos.

Tor: Patrick Stoerl 33. Minute

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Robin Rudolph, Luca Langhans, Marcel Bolender, Marcel Michels, Silas Reinmöller, Patrick Stoerl, Julian Schäfer, Philip Kirst, Sebastian Oehling, Justin Meier, Fabian Peter, Jonas Pietsch, Tobias Winter, Sebastian Röhricht

JSG Hohenroda/Schenklengfeld – TSV Künzell 2:3 (0:2)

Zum Ende einer langen, anstrengenden Saison ist es der JSG Hohenroda/Schenklengsfeld verwährt geblieben eine – Zitat Manuel Schmidt „absolut geile Saison“ (Kreispokalsieger gegen SVA Bad Hersfeld, einzige Mannschaft die Hersfeld in der laufenden Saison Punkte abnehmen konnte!) mit dem 3. Platz zu krönen.
Ein Lattentreffer von Marcel Michels nach einer Ecke eröffnete in der 2. Minute das Spiel. Marcel Bolender scheiterte, nach Zuspiel von Patrick Stoerl, in der 7. Minute nur knapp. Fabian Mafuruses Kopfball, nach Freistoß Dominik Schütrumpf, verfehlte in der 11. Minute Künzells Tor nur um Zentimeter. Manuel Schmidt klärte einen Künzeller Freistoß in der 16. Minute per Kopf. Nach einem Foul an Kevin Krause in der 22. Minute flog der Freistoß von Dominik Schütrumpf über die Latte. Patrick Stoerl legte in der 24. Minute für Fabian Mafuruse auf, doch Künzell gelang es den Ball noch von der Linie zu holen. Der erste ernstzunehmende Angriff der Gäste in der 26. Minute wurde von Thorsten Weiß und Marius Mohr geklärt. Nichts zu halten gab es für Thorsten Weiß in der 30. Minute, als Künzell die Führung erzielte. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Künzell durch einen Strafstoß auf 0:2. Manuel Schmidt bediente in der 46. Minute Sebastian Oehling, dieser leitete weiter auf Patrick Stoerl und nur die Fingerspitzen von Künzells Torwart verhinderten den Anschluss. Kevin Krause war in seinem ersten Piel nach Verletzung oft nur durch Fouls zu stoppen doch Fabian Mafuruse, Manuel Schmidt und Dominik Schütrumpf hatten mit ihren Freistößen Pech. Künzells Verteidiger spitzelte in der 71 Minute den Ball vor Patrick Stoerl aus dem Strafraum. Mit dem zweiten Angriff gab es einen Freistoß für die JSG. Diesmal versuchte Marcel Bolender sein Glück und setzte den Ball unhaltbar unter die Latte. Ein Künzeller Freistoß in der 75. Minute wird abgefangen und zur Kontervorlage für Patrick Stoerl. Künzell klärte und konterte seinerseits. Thorsten Weiß spielte mit und vereitelte die Chance. Sowohl Hohenroda/Schenklengsfeld als auch Künzell hatten in der Schlussphase mehrere Standards, die allerdings zu keinem Torerfolg führten. Manuel Schmidt schickte in der 85. Minute Patrick Stoerl steil. Patrick Stoerl bewies Auge und legte ab auf Kevin Krause. Kevin Krause ließ Künzells Torwart keine Chance und erzielte seinen 18. Saisontreffer und ist damit der erfolgreichste Torschütze der JSG (Glückwunsch!). Einen Konter schloss Künzell in der 88. Minute mit dem 2:3 Endstand ab.

Tore: 1:2 Marcel Bolender 71. Minute
2:2 Kevin Krause 85. Minute

Eingesetzte Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Kevin Krause, Fabian Mafuruse, Marcel Bolender, Marcel Michels, Philip Mosebach, Marius Mohr, Dominik Schütrumpf, Patrick Stoerl, Justin Meier, Philip Kirst, Sebastian Oehling, Luca Langhans, Leon Mosebach, Julian Walger
 

JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – Hünfelder SV 1:1 (1:1)

Spannender könnte die Ausgangslage vor dem letzen Spieltag in der A-Jugend Gruppenliga nicht sein. Mit dem Unentschieden gegen Hünfeld und der gleichzeitigen Absage des Spieles zwischen dem TSV Künzell und der JFV Bad Hersfeld kommt es am Samstag den 24.05.2014 um 16.30 Uhr in Ransbach zum „Spiel um Platz 3“.
Hünfeld war der erwartet starke Gegner, wobei die JSG mehr Spielanteile besaß, aber viele Chancen nicht nutzen konnte. Hünfeld hatte mit dem Anpfiff die erste Möglichkeit verzog aber den Torschuss aus dem rechten Mittelfeld. Marcel Bolender schlug in der 9. Minute einen Freistoß vor das Hünfelder Tor, Manuel Schmidt verlängerte mit dem Kopf und Patrick Stoerl, ebenfalls mit dem Kopf, traf leider nur die Latte. Hünfeld schoss in der 15. Minute aus spitzem Winkel an das Außennetz. Der Gegenzug führte zu einem Freistoß von Marcel Bolender, den Hünfelds Torwart erst im Nachfassen halten konnte. Glück hatte die JSG in der 17. Minute, als ein HSV Freistoß quer durch den Strafraum rollte. Ein Freistoß aus dem Halbfeld direkt unter die Latte brachte Hünfeld in der 23. Minute in Führung. Der Außenpfosten verhinderte in der 25 Minute einen höheren Rückstand. Einen Freistoß von Manuel Schmidt faustete Hünfelds Torwart in der 32. Minute vor die Füße von Marcel Bolender. Dessen Nachschuss ging jedoch über das Tor. Eine Ecke von Fabian Mafuruse war in der 34. Minute der Ausgangspunkt zum Ausgleich. Hünfeld konnte den Eckball zwar klären, aber der zweite Angriff über Jonas Pietsch und Manuel Schmidt führte zum 1:1 durch Patrick Stoerl. In der 40. Minute rollte ein Torschuss von Patrick Stoerl auf der Torlinie entlang ins Aus. Hohenroda/Schenklengsfeld drängte in der zweiten Halbzeit auf den Sieg, scheiterte aber immer wieder an Latte, Pfosten und Hünfelds Torwart. Gleich drei Chancen hatte die JSG in der 58. Minute. Zunächst schossen erst Patrick Stoerl und dann Fabian Mafuruse den Torwart an und den Nachschuss von Philip Kirst wehrte Hünfeld zur Ecke ab. Sebastian Oehling, Fabian Mafuruse und Patrick Stoerl kombinierten sich in der 60. Minute über den ganzen Platz, Hünfeld klärte zur Ecke die leider nichts einbrachte. Allen Zuschauern fuhr in der 65. Minute der Schreck in die Glieder, als Fabian Mafuruse bei einem Zweikampf an der Außenlinie mit dem Kinn an die Barriere knallte und unsanft auf dem Rücken landete. Nach kurzer Behandlung konnte er glücklicher weise weiterspielen. Ein Schuss von Fabian Mafuruse, nach Freistoß Manuel Schmidt in der 80. Minute, verfehlte das Hünfelder Tor nur knapp. Gleich darauf verhinderte die Latte ein Kopfballtor von Manuel Schmidt nach Freistoß Marcel Bolender. In der Nachspielzeit scheiterte Patrick Stoerl freistehend von dem Hünfelder Tor und Marcel Bolenders Ecke streifte mit dem Abpfiff die Latte.

Eingesetzte Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Philip Mosebach, Dominik Schütrumpf, Patrick Stoerl, Marcel Bolender, Philip Kirst, Sebastian Oehling, Marcel Michels, Jonas Pietsch, Fabian Mafuruse, Justin Meier, Julian Walger, Luca Langhans, Leon Mosebach

Tor: 1:1 Patrick Stoerl 34. Minute
 

JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – RSV Petersberg 2:1 (0:1)

Obwohl die JSG einige Stammspieler ersetzen musste und auch noch Robin Rudolph in der 18. Minute, verletzungsbedingt, das Spielfeld verließ, bot Hohenroda/Schenklengsfeld der drittbesten Rückrundenmannschaft Paroli. Robin Rudolph klärte in der 2. Minute einen Petersberger Freistoß. Manuel Schmidt verzog einen Freistoß von der Strafraumgrenze in der 10. Minute nur knapp. Nach Vorarbeit von Sebastian Oehling trudelte der Schuss von Fabian Mafuruse in der 17. Minute auf der Torlinie entlang ins Aus. Robin Rudolph verletzte sich in der 18. Minute bei einem Zweikampf im Mittelfeld und musste das Spiel beenden. Für ihn kam Philip Kirst ins Spiel. Philip Mosebach versuchte sich in der 27. Minute mit einem Lupfer und Fabian Mafuruse scheiterte mit seinem Freistoß in der 30. Minute an Petersbergs Torwart. Fehlende Konsequenz auf Seiten der Petersberger bewahrte die JSG in der 35. Minute vor dem Rückstand. Manuel Schmidts Kopfball, nach Ecke von Justin Meier, in der 36. Minute landete in den Armen des Torwarts. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Petersberg durch einen Strafstoß die Führung. Patrick Stoerls Schuss aus der zweiten Reihe flog in der 52. Minute knapp über die Latte. Manuel Schmidt legte in der 57. Minute per Freistoß für Fabian Mafuruse auf, doch Petersbergs Abwehr konnte klären. Den Gegenzug klärte Sebastian Röhricht im Tor der JSG glänzend zur Ecke. Zwischen der 60. und 75. Minute spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Ein Weitschuss von Fabian Mafuruse in der 66. Minute und eine zur Ecke geklärte Hereingabe von Marcel Michels in der 67. Minute sowie ein Freistoß von Fabian Mafuruse in der 71. Minute waren die Höhepunkte in dieser Zeit. Philip Mosebach verlängerte in der 75. Minute einen von Manuel Schmidt geschossenen Freistoß mit den Kopf zu Philip Kirst und Philip Kirst verwandelte per Kopfball zum 1:1. Hohenroda/Schenklengsfeld wollte mehr und wurde in der 85. Minute belohnt. Nach Eckball Justin Meier traf erneut Philip Kirst zum 2:1. Mit den Fingerspitzen lenkte Petersbergs Torwart in der 89. Minute einen Freistoß von Manuel Schmidt an die Latte. Glück hatte die JSG, dass der anschließende Konter nicht genutzt wurde.

Eingesetzte Spieler: Manuel Schmidt, Sebastian Röhricht, Marcel Michels, Fabian Mafuruse, Philip Mosebach, Justin Meier, Robin Rudolph, Dominik Schütrumpf, Jonas Pietsch, Sebastian Oehling, Patrick Stoerl, Philip Kirst, Marius Kümmel, Julian Walger

Tore: 1:1 Philip Kirst 75. Minute, 2:1 Philip Kirst 85. Minute
 

JSG Hofbieber/Nüsttal – JSG Hohenroda/Schenklengsfeld 1:1 (1:1)

Ein Ergebnis mit dem beide Mannschaften leben können. Trotz Ausfall dreier Stammspieler zeigte sich Hohenroda/Schenklengsfeld hoch motiviert und hatte mehr und bessere Torchancen. Philip Mosebach versuchte sein Glück in der 3. Minute. Leider ging sein Schuss über das Tor. Patrick Stoerl erkämpfte sich in der 10. Minute im Mittelfeld den Ball, doch bei seinem Abspiel stand Fabian Mafuruse Zentimeter im Abseits. Mit schönem Kurzpassspiel durchs Mittelfeld bereitete Hohenroda/Schenklengsfeld in der 15. Minute die nächste Möglichkeit vor. Ein Abwehrspieler kratzte Patrick Stoerls Schuss noch von der Torlinie. Einen Freistoß von Fabian Mafuruse in der 17. Minute faustete Hofbiebers Torwart ab und der Nachschuss wurde geblockt. In der 20. Minute war es dann soweit. Robin Rudolph gewann seinen Zweikampf im Mittelfeld, passte zu Sebastian Oehling, dieser legte quer. Fabian Mafuruse ließ den Ball passieren und Patrick Stoerl traf zum 0:1. Philip Mosebach konnte in der 23. Minute ein Missverständnis zwischen Hofbiebers Torwart und seiner Abwehr nicht nutzen, sein Schuss wurde in letzter Sekunde um den Pfosten gelenkt. Hofbieber/Nüsttal hingegen bestrafte ein Missverständnis in der JSG Hintermannschaft in der 25. Minute mit dem Ausgleich. Im Gegenzug wurde der Winkel für Gabian Mafuruse etwas zu spitz. Ein langer Ball von Philip Mosebach auf Patrick Stoerl war die letzte Chance vor dem Seitenwechsel. Doch was in Lauterbach noch klappte (Lupfer über den Torwart), war diesmal nicht von Erfolg gekrönt. Steffen Dreher auf Patrick Stoerl in der 54. Minute – Hofbiebers Torwart klär mit dem Fuß. Rücklage in der 55. Minute und Patrick Stoerls Schuss ging über die Latte. Einsetzender starker Regen in der 60. Minute machte es für beide Mannschaften nicht leichter. Durch den nassen Rasen kamen die Bälle oft nicht beim Mitspieler an. So in der 70. Minute. Als ein Steilpass von Steffen Dreher auf Patrick Stoerl zu lang wurde. Patrick Stoerl traf in der 71. Minute zwar in das Hofbieberer Tor, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Steffen Dreher köpfte eine Eckball von Fabian Mafuruse in der 76. Minute knapp am Tor vorbei. Glück hatte die JSG in der 78. Minute, als ein Eckball an der Linie entlang rollte und Thorsten Weiß den Schuss abwehren konnte. Die Fingerspitzen von Hofbiebers Torwart verhinderten in der 89. Minute den Sieg für die JSG. Einen von Robin Rudolph flach ins lange Eck geschossenen Freistoß lenkte er gerade noch zur Ecke, die allerdings ungefährlich blieb.

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Robin Rudolph, Philip Mosebach, Dominik Schütrumpf, Steffen Dreher, Jonas Pietsch, Sebastian Oehling, Patrick Stoerl, Fabian Mafuruse, Marcel Michels, Marius Kümmel, Justin Meier, Luca Langhans, Leon Mosebach

Tor: 0:1 Patrick Stoerl 20. Minute
 

 JSG Hohenroda/Schenklengsfeld – FC Kressenbach/Ulmbach 5:2 (1:1)

Das war ein hartes Stück Arbeit für die JSG. Kressenbach hielt spielerisch und kämpferisch stark dagegen und gestaltete das Spiel lange Zeit ausgeglichen. Kressenbachs Abwehr verstand es Hohenrodas/Schenklengsfelds Angriffe zu stören. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld musste Marcel Bolender in der 15. Minute verletzt aus dem Spiel genommen werden. Die dadurch entstandene Unterbrechung brachte die JSG etwas aus dem Konzept und ermöglichte Kressenbach in der 20. Minute nach einem Freistoß die Führung. Hohenroda/Schenklengsfeld glich in der 29. Minute durch Fabian Mafuruse aus. Patrick Stoerl, Fabian Mafuruse und Marius Mohr scheiterten mit ihren Versuchen am Torwart oder verzogen knapp. Patrick Stoerl, beflügelt von seinen Toren gegen Lauterbach, rannte ein ums andere mal gegen Kressenbachs Abwehr an. In der 50. und 51. Minute hatte er bei seinen Abschlüssen leider etwas zu viel Rücklage, so dass der Ball über die Latte ging. Manuel Schmidt bediente in der 53. Minute Fabian Mafuruse. Dieser sieht nach seinem Sololauf über den halben Platz, den mitgelaufenen Dominik Schütrumpf, der zum 2:1 ins lange Eck einschoss. Philip Mosebach bekam in der 55. Minute den Ball vor die Füße, doch Kressenbachs Torwart zeigte eine gute Reaktion und lenkte zur Ecke. Als Patrick Stoerl in der 59. Minute, nach Zuspiel von Fabian Mafuruse, aus spitzem Winkel aufs Tor schoss, hatten die Zuschauer den Torjubel schon auf den Lippen. Doch der Ball rollte die Torlinie entlang ins Aus. Nach Foul an Patrick Stoerl in der 72. Minute gab es Strafstoß für die JSG. Der gefoulte trat zum Elfmeter an. Kressenbachs Torwart parierte gegen den Nachschuss von Fabian Mafuruse war er jedoch machtlos. Kressenbach gab nicht auf und wurde in der75. Minute mit dem Anschlusstreffer zum 3:2 belohnt. Die Schlussphase des Spiels war sehr spannend. Justin Maier scheiterte in der 80. Minute, nach Freistoß Philip Mosebach, am Torwart. Kressenbachs Abwehr klärte in der 81. Minute vor Patrick Stoerl und in der 84. Minute rettete der Gästekeeper seiner Mannschaft den knappen Rückstand. Eine Ecke von Dominik Schütrumpf in der 87. Minute wurde zur Kontervorlage für Kressenbach, doch Thorsten Weiß ließ sich nicht noch einmal überwinden. Besser machte es Fabian Mafuruse in der 88. Minute. Er schloss seinen Sololauf diesmal selber ab und traf zum vorentscheidenden 4:2. Auch Patrick Stoerl kam in der 90. Minute zu seinem verdienten Torerfolg. Ein Befreiungsschlag, nach Freistoß Kressenbach, landete vor seinen Füßen und mit dem Schlusspfiff erzielte er den 5:2 Endstand.

Eingesetze Spieler: Manuel Schmidt, Thorsten Weiß, Sebastian Oehling, Marius Mohr, Rene Habegger, Patrick Stoerl, Jonas Pietsch, Robin Rudolph, Dominik Schütrumpf, Marcel Bolender, Fabian Mafuruse, Philip Mosebach, Marius Kümmel, Justin Maier, Julian Walger

Tore: Fabian Mafuruse (3), Dominik Schütrumpf, Patrick Stoerl